CHANSON festival brassens Basdorf

Lieder - Emotionen - Poesie - Begegnungen Chansons - émotions -poésie - rencontres

Die Künstler des Festivals

(Texte: Marion  Schuster)


Michel Avallone (Gesang, Gitarre, St.Hippolyte du Fort - Basel) interpretiert nicht nur ausdrucksstark große französische Chansonniers wie Léo Ferré, Georges Brassens u.a. .

Er schreibt selbst Chansons, hat inzwischen mehrere CDs herausgebracht  und vertont Gedichte bekannter französischer Poeten (Apollinaire, Aragon, Baudelaire,  Prévert,  Rimbaud…)
Sein Gitarrenspiel ist stark beeinflusst durch seine Aufenthalte auf den tropischen Inseln, durch Flamenco und durch Jazz. 

www.michelavalon.wixsite.com

Stéphanie Meyer


Die Cellistin Stéphanie Meyer (Québec, Montréal - Basel) hat mehrere Preise gewonnen und spielt regelmäßig in Festivals von großer musikalischer Qualität. Mit Talent und Leidenschaft bringt sie mit ihrer klassischen Ausbildung in ihre Interpretation und ihr Arrangement von Chansons eine ganz persönliche Note.

Fred Jaupart


Am Akkordeon begleitet Fred Jaupart. https://facebook.com/fred.jaupart


Justyna Bacz  (Gesang, Gitarre) kommt aus Warschau. 

Sie singt in polnischer, französischer  und russischer Sprache.  Auf  französischen und polnischen Festivals  ist  sie als Interpretin  von Barbara, Brassens und Brel beliebt und bekannt. 

Justyna Bacz hat  Chansons von Georges Brassens  ins Polnische übertragen und eine Brassens-CD mit dem Titel „Brassens, mon amour“  herausgebracht.
Sie singt die Chansons von Georges Brassens mit völlig neuen interessanten Arrangements.
Ihre eigenen Kompositionen zeigen ihre Liebe zum Blues.
www.justynabacz.net


Jean-Sébastien Bressy (Piano, Gesang)

 aus der Provence ist derzeitiger Pianist von Bruno Brel und anderen bekannten französischen Chansonniers. 

Er  begleitet  Jean-Marc Dermesropian bei dem riesigen Repertoire klassischer Chansons  variationsreich, einfühlsam, faszinierend. 

Als Berufsmusiker seit seinem 14. Lebensjahr…hat er mehr als 1000 Konzerte in Frankreich und im Ausland gegeben. Von seinem  13./14. Lebensjahr an  ließ er sich von den Chansons von Brassens, von ihrem feinsinnigen Humor, ihrer Poesie und dem Sinn für Provokation zu eigenen Chansons inspirieren.
http://www.jeanse.net


(Gesang, Gitarre, Piano),  Autorin, Komponistin, Interpretin, aus Santiago de Chile

spielt zahlreiche andere Instrumente und schreibt interessante ergreifende Chansons, ebenso wie Film- und Fernsehmusiken. 

Als hervorragende Pianistin hat sie den Chopin-Preis gewonnen. Tourneen machte sie inzwischen in 20 Ländern der Welt.

Mit ihrer kraftvollen melodiösen Stimme singt sie Lieder ihres großen latein-amerikanischen Repertoires, das neben chilenischen, peruanischen Chansons auch mexikanische Lieder, Pablo Nerudas Liebesgedichte, schamanistische Gesänge des peruanischen Regenwaldes u.a. umfasst. www.catalinaclaro.com


aus Villeneuve d’Aveyron
bieten einen bunten Strauß klassischer französischer und spanischer Chansons und auch ganz persönliche eigene Kompositionen.

Cathy und Michel bezeichnen sich als „Kunsthandwerker“ des Chansons, die viel Vergnügen  auf der Bühne verspüren, Vergnügen, das sie mit ihren Zuschauern teilen möchten.

Cathy Fernandez   (Gesang)

Cathy sagt zu ihren eigenen Chansons:

„Die Chansons sind  eigentlich alle viel zu persönlich, um sie mit Ihnen zu teilen… aber ich gebe sie  Ihnen trotzdem. Begleitet wird sie von Michel Vivoux. 

www.musicoscope.fr/cathyf

Michel Vivoux     (Gesang, Gitarre)


 



Michel Vivoux ist als Chansonnier seit 35 Jahren auf den Bühnen Frankreichs und französischsprachiger Länder zu Hause. . Mehr als  9 CDs mit eigenen Liedern  und auch DVDs  hat er veröffentlicht und an der Collection "Poètes et Chansons" teilgenommen.

www.michelvivoux.com


Jean-Marc Dermesropian (Gesang, Gitarre)  aus  Marseille organisiert  das größte Brassens-Festival in Frankreich, in Vaison-la-Romaine. Das Repertoire  französischer klassischer Chansons von Jean-Marc Dermesropian  ist gigantisch: er hat es jederzeit auswendig  zur Verfügung. Im Alter von 15 Jahren begann er das Studium der klassischen Gitarre, mit 18 Jahren erhielt er das goldene Diplom beim concours national de musique Gil Graven. Seitdem arbeitet er als Gitarrenlehrer an Musikschulen, gibt zahlreiche Konzerte, schreibt Bücher und organisiert Chanson-Festivals. 

www.dermesropian.com

Jacquy Évrard


Jacquy Evrard  (Gesang, Gitarre) aus Liège begeisterte sich schon mit 11 Jahren für Georges Brassens. Er fängt an, Gitarre zu spielen und bewahrt durch die Jahre seine Liebe zu Brassens und zum französischen Chanson. 

45 Jahre später, im September 2008,  lädt ihn sein Freund Jim Sumkay, ein begnadeter Fotograf, zum Besuch des Brassens-Festivals in Basdorf bei Berlin ein. Er erfährt von den  vielen Brassens-Festivals in Frankreich. In ihm wächst der Wunsch, Brassens in seiner Heimatstadt Liège zu ehren und so organisiert er 2013 dort das erste Brassens-Festival.
http://www.brassensliege.be   https://www.facebook.com/jacquyevrard

Duo Jerusafrin


Ittai Rosenbaum Basdorf Festival BrassensIttai Rosenbaum


Ittai Rosenbaum (Pianist, Komponist, Produzent) aus Jerusalem  lebte als Kind in Honduras und Bolivien; studierte und erwarb Diplome an der Jerusalemer Musik- und Tanzakademie, am Berklee College of Music  und an der University of California  in Santa Cruz. 

Er war Mit-begründer des Latin-Pop in Israel, schrieb Musiken für Theater,  Film und Fernsehen. Er leitete und produzierte Musikgruppen. In Berlin hat er sich auch als Jazz-Pianist   
einen Namen gemacht.

http://ittairosenbaum.com/

Walid Habash


Walid Habash   (Gesang) aus Aleppo  war Biologie-Student als er aus seiner zerstörten Heimat über die Balkan-Route nach Deutschland flüchtete. 

 Von 2015 bis 2018  lebte er  in Basdorf, wo er schon zahlreiche eigene Lieder schrieb. 

Seit Anfang 2019 lebt und arbeitet er in Berlin, wo er eine Ausbildung als Mediengestalter in Bild und Ton absolviert. 

Als Sänger hat er in Berlin  bereits mehrere  Preise gewonnen. Er wird Brassens auf Deutsch, Französisch und Arabisch singen. Auch Lieder anderer bekannter Chansonniers gehören zu seinem Repertoire.      
https://walidhabashcom.wordpress.com/     

SaFrAn


Sandie Gibouin (Gesang, Akkordeon) kommt aus Angers und lebt seit mehreren Jahren in  Zaton Dolna, in Polen an der Oder, wo sie und ihr Mann John Koziol ein Urlaubs-Naturparadies für Naturfreunde-Touristen aufgebaut und gestaltet haben.  
http://inn-vivo.com 

 Sandie singt klassische und moderne französische Chansons und hat vor Kurzem mit einer Schweizer und einer deutschen Musikerin und Sängerin (Anna Siegenthaler, Franziska Sternke) ein Trio gegründet: 

 "SaFrAn" ist ein französisch-schweizerisch-deutsches Trio. Die Girlieband wurde 2022 von den drei nicht mehr Zwanzigjährigen gegründet, weil ihnen der Name so gut gefallen hat... Gerne treffen sie sich im Wald, im Garten und im Wasser, und probieren mit ihren Stimmen, Gitarre, Akkordeon und Cello Lieder aus aller Welt.

Klara Gmiter


Klara Gmiter   (Gesang, Harfe) aus Gryfino

Die Französin Klara Gmiter (alias Claire Varga) hat in Lyon Theaterwissenschaft studiert. 

Sie ist ausgebildete Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin. Sie  hat u.a. als Regisseurin gearbeitet, war in Paris und Avignon engagiert und ist seit 2008 an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt tätig. 
http://klaragmiter.art

https://www.facebook.com/klaragmiter

Hans & Gina


Hans & Gina, Berliner Musikkabarett
Hans Reißner  (Gesang, Piano, Akkordeon) aus Berlin textet, komponiert, begleitet Gina  am Klavier. 

 Gina singt seine Lieder, humorvolle Texte zu aktuellen Themen und Kompositionen im Stil der großen Berliner Kabarett-Tradition.

Die jahrelange  Freundschaft mit Cathy & Michel hat immer wieder zu gemeinsamen Konzerten außerhalb des Festivals geführt. Jetzt ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt entstanden, mit dem die Künstler das Publikum überraschen werden.
www.dicke-Paula.de
www.hansundgina.de

Lutz Keller


Lutz Keller (Gesang, Gitarre) aus Berlin
textet und komponiert „Lieder über & Gitarre pur gegen den alltäglichen Wahnsinn“. 

Er spielt in mehreren Bands.
In seinen Liedern verarbeitet er zum Teil sehr persönliche Erfahrungen. Seine satirischen Texte wecken in ihrer Sprach-  und Reimakrobatik Erinnerungen an  die großen Ulrich Roski und Georg Kreisler.
Gleichzeitig entstanden und entstehen zahlreiche Instrumental-Kompositionen für Gitarre, die auch in der Fachpresse nach wie vor großen Anklang finden.
www.lutz-keller.de


Peter Liebehenschel  (Gesang, Gitarre), der Ortsvorsteher von Basdorf, ist inzwischen auch auf französischen Festivals bekannt als "singender Bürgermeister". Er hat seit 2003 seine Liebe für Chansons von Georges Brassens entdeckt, die er in der Regel in deutschen Übertragungen dem deutschen Publikum vorstellt.  Zu seinem Repertoire gehören u.a. Lieder von Reinhard Mey, irische Volkslieder und eigene  Kompositionen.


Michel Maestro (Gesang, Gitarre)  aus   Nérac

 Der begnadete Sänger und Interpret   beeindruckt  mit seiner ergreifenden Stimme mit Chansons von Brassens, Brel, Ferrat, Ferré, Manset  und anderen. Seine variationsreichen, sensiblen Interpretationen  sowie seine eigenen Kompositionen und Vertonungen  französischer Poesie (Rimbaud u.a.) berühren tief und lassen sie zu einer ganz besonderen Begegnung werden. Er begleitet sich selbst an der   Gitarre.    www.facebook/michelmaestro.com


Die Mochitos – David & Maria Moch
(beide: Gesang, Gitarre) aus Berlin

Maria Moch ist Heilpraktikerin und Kräuterkundige.  Sie lebt mit Ihrem Mann David  und 3 Kindern in Berlin und bei jeder Gelegenheit in einem Bauwagen mitten im Barnim, wo sie regelmäßig Große und Kleine in die Welt der wilden Pflanzen und Bäume entführt. Das Repertoire der Mochitos von klassischen und modernen französischen Chansons und Weltmusik vergrößert sich ständig. Ganz besonders wichtig ist ihnen aber auch die eigene Botschaft, die sie in beeindruckende Texte und wunderschöne Melodien kleiden.
https://www.mariamoch.de             
https://www.facebook.com/david.moch.35

Roland Spiegel



Roland Spiegel (Gesang, Gitarre) aus München studierte Musikwissenschaft und Romanistik in Erlangen und Caen/Normandie. Seine Journalisten-Ausbildung erhielt er bei der »Nürnberger Zeitung« und beim »Centre de Formation et de Perfectionnement des Journalistes« in Paris. Seit 2004 ist er Musikredakteur beim Bayerischen Rundfunk. Das Brassens-Festival in Basdorf bereichert er mit seinen interessanten zweisprachigen Vorträgen zu musikalischen und textrelevanten Themen um Brassens ebenso wie mit seinen Interpretationen von Chansons und seinem Gitarrenspiel. https://www.facebook.com/roland.spiegel.7


Olivier Terwagne  (Gesang, Piano, Akkordeon, Multiinstrumentalist) aus Bruxelles komponiert, textet, arrangiert… Er trägt einen  Ausschnitt aus seinem Programm „Fragments de Brassens“ vor, bei dem er frühe Gedichte des jungen Brassens vertont hat, sie mit bekannten Chansons aus späteren Jahren musikalisch und inhaltlich verbindet und die Philosophie von Brassens herausarbeitet, die seine Lieder wie ein roter Faden durchzieht
http://www.olivierterwagne.be/